Für viele ist es einer der größten Träume des Lebens: in der eigenen Immobilie wohnen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob es die eigene Wohnung oder das eigene Haus ist. Fast jeder träumt davon einmal selbst eine Immobilie zu besitzen und sich dort zu verwirklichen und wohlzufühlen. Doch nicht für jeden geht dieser Traum in Erfüllung. Vielmehr wohnen viele Menschen jahrzehntelang zur Miete und schaffen es nicht, sich eine eigene Immobilie anzulegen. Dagegen gelingt es anderen, nicht nur eine, sondern gleich mehrere Immobilien zu erwerben.

Um Ihnen alle nötigen Informationen zu bieten, die mit dem Kauf einer Immobilie im Zusammenhang stehen, wollen wir Ihnen hier eine ausführliche Übersicht über die Immobilienpreise in Deutschland geben. Dabei gehen wir auf unterschiedliche Lagen und Ausstattungen ein.

Zunächst wollte man sich die Frage stellen, wie der Preis einer Immobilie überhaupt zustande kommt. Entscheidend sind dabei drei Faktoren, die jedoch immer wieder missverstanden werden. Diese sind die Lage, die Lage und die Lage. Viele halten dieses geflügelte Wort für einen Scherz, der durch die Wiederholung des gleichen Wortes die Bedeutung des einen Parameters Lage betont. Es ist jedoch deutlich differenzierter zu betrachten. So geht es hier um drei verschiedene Arten von Lage. Diese sind die Makrolage, die Mesolage und die Mikrolage. Was aber verbirgt sich hinter diesen drei Begriffen genau?

Die Makrolage bezeichnet die Lage der Immobilie in einem größeren Zusammenhang. Damit ist die Stadt und ihre genaue Lage in Deutschland gemeint. Die Mesolage ist die nächst kleinere Lage. Sie bezeichnet die Lage der Immobilie innerhalb der Stadt. Hier geht es um den Stadtteil, in dem die Immobilie liegt. Die kleinste Lage ist die Mikrolage. Sie bezeichnet die genaue Lage der Immobilie innerhalb eines Stadtteils. So geht es hier darum, in welcher Straße die Immobilie liegt und welche anderen Objekte sich in der Nähe genau befinden und wie diese aussehen.