Rekord bei Verkauf von Immobilien

Es ist eine schier unglaublich hohe Zahl: 48 Mrd. Euro, so hoch war der Wert der Immobilien, die im vergangenen Jahr 2017 insgesamt den Besitzer in Bayern wechselten. Vergleicht man diesen Umsatz mit dem im Jahr 2014 so fällt ein extremer Anstieg auf. So betrug der Umsatz mit Immobilien in Bayern im Jahr 2014 gerade einmal 34 Mrd. Euro. Innerhalb von drei Jahren stand also ein Anstieg von ganzen 14 Mrd. Euro zu Buche. Dies entspricht einem prozentualen Anstieg von 41 Prozent.

Ein solch hoher Anstieg in so kurzer Zeit ruft dabei sofort die ersten Experten auf den Plan, die auf eine Gefahr einer Überhitzung des Marktes für Immobilien in Deutschland hinweisen und die Bildung einer Preisblase befürchten. So droht bei extrem hohen Preisanstiegen in kurzer Zeit immer die Gefahr, dass die Preise ebenso schnell wieder sinken und damit viele Käufer in den wirtschaftlichen Ruin treiben.

Viele andere Experten geben jedoch für Bayern auch eine Entwarnung. So sei die Preisbildung zwar generell nicht unbedenklich, man habe jedoch den Markt genau im Auge und sehe aktuell keine Bildung einer Preisblase. Diese werde auch für die kommenden Jahre erst einmal nicht erwartet. Sie weisen auch darauf hin, dass sich bei einer Betrachtung der Jahre ab 2000 bis 2017 lediglich eine durchschnittliche Wertsteigerung von 3 % ergeben würde. Diese sei generell nicht als zu hoch einzustufen und daher unbedenklich.

Nicht jedoch wiesen die Experten auf die Tatsache hin, dass gerade innerhalb der letzten drei Jahre die Preise zum Teil erheblich gestiegen sind. Den Durchschnittswert zu betrachten ist hier daher nicht unproblematisch. Vielmehr sollte auch der vor kurzem eingetretenen neuen Entwicklung mehr Rechnung getragen werden.

Wie sich die Preise für Immobilien in Bayern in den kommenden Jahren entwickeln und auch der Umsatz mit diesen ist unklar, es kann jedoch von einer Fortsetzung des Trends ausgegangen werden.

Leave a Comment